Grundsatzbeschluss: Fuß- und Radwege

eingetragen in: Unsere Anträge

Die Stadtgemeinde Wörgl wird bei allen künftig geplanten und durchgeführten, sowie bereits bestehenden und zur Änderung anstehenden  Bauvorhaben das Hauptaugenmerk auf nichtmotorisierte VerkehrsteilnehmerInnen legen.

 

Begründung:

 

• Ungehinderte und sichere Erreichbarkeit zu Fuß und mit dem Fahrrad (behindertengerecht, kinderwagentauglich),

• Zusammenführung bereits bestehender Fuß- und Radwegteilstücke,

• Zerschneiden zu großer geschlossener „Blöcke“ durch Fuß- und Radwege

• sowie ausreichende Gehsteig und Fahrradstreifenbreiten.

Ziel soll sein, die Mobilität und Sicherheit der FußgängerInnen und RadfahrerInnen, wenn erforderlich auch auf Kosten des KFZ-Verkehrs, zu verbesssern. Wörgl als Schul- und Handelsstadt mit Motorverkehrs- und Abgasproblemen hat die Verantwortung vor allem und gerade für die schwächsten VerkehrsteilnehmerInnen  wahrzunehmen.

Machen wir Wörgl zu einer Stadt der FußgängerInnen und FahrradfahrerInnen!

Schreibe einen Kommentar