Dringlichkeitsantrag: Gesteinsaufbereitungsfläche

eingetragen in: Unsere Anträge

Der Wörgler Gemeinderat fasst nachstehenden Grundsatzbeschluss:

Der Wörgler Gemeinderat spricht sich ausdrücklich dagegen aus, dass auf Gst. 1167/2 eine Lager-, Deponie- und Gesteinsaufbereitungsfläche errichtet und betrieben wird.

Begründung:
Das Gst. 1167/2 in EZ 340 Grundbuch 83020 Wörgl-Kufstein im Ausmaß von 11002 m² steht im Eigentum des Landes Tirol/Landesstraßenverwaltung und ist beabsichtigt dieses Grundstück an die Firma Franz Stöckl GesmbH zwecks Errichtung einer Lager-, Deponie- und Gesteinsaufbereitungsfläche zu veräussern. Mit einer derartigen Verwendung dieses Grundstückes sind massive Lärm- und Staubemissionen für unmittelbar bzw. im Nahbereich angrenzende Wohnsiedlungsgebiete verbunden.
Zudem wurde der Bruckhäusler Bevölkerung im Zusammenhang mit dem Bau der Umfahrungsstraße verbindlich zugesagt, dass die Grundstücksfläche 1167/2 nach Fertigstellung der Umfahrungsstraße wiederum in eine Grünfläche renaturiert wird.

Zur Dringlichkeit:

Aufgrund vorliegenden Regierungsantrages des Amtes der Tiroler Landesregierung/Justiziariat vom 06.04.2010 ist davon auszugehen, dass unmittelbar der Vertragsabschluss mit der Firma Franz Stöckl GesmbH ansteht.
Ein weiteres Zuwarten mit der Fällung eines Grundsatzbeschlusses ist daher nicht möglich, zumal der Landtag jedenfalls die Stellungnahme der Stadtgemeinde Wörgl vor Beschlussfassung über diesen Kaufvertrag kennen sollte.

Schreibe einen Kommentar