Antrag: Kommunale Strukturen zur Führung der nötigen ökologischen Systemwende

Der Gemeinderat der Stadt Wörgl möge beschließen:

Die Klimakrise ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Internationale Abkommen und viele staatliche Regierungen versagen beim Kampf gegen die Klimakrise. In Österreich werden durch die Beteiligung der Grünen in der Bundesregierung erstmalig Impulse gesetzt, aber aufgrund der Dringlichkeit des Problems müssen auch kommunale Strukturen die Führung hin zur nötigen ökologischen Systemwende in die Hand nehmen.

Weil wir als Stadt Verantwortung in Sachen Klimakrise übernehmen möchten und müssen, geht es darum, Anpassungsstrategien auszuarbeiten, aber auch die Ursachen unserer Emissionen zu bekämpfen – das sind wir nachfolgenden Generationen schuldig!

Folgende Maßnahmen sind daher umzusetzen:

  • Der Gemeinderat Wörgl erklärt den Klimanotstand und erkennt damit die Eindämmung der Klimakrise und ihrer schwerwiegenden Folgen als Aufgabe von höchster Priorität an.
  • Der Gemeinderat erkennt an, dass die bisherigen Maßnahmen und Planungen insbesondere im Verkehrsbereich nicht ausreichen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.
  • Die Gemeinde Wörgl setzt eine Klimabeauftragte oder einen Klimabeauftragten ein.
  • Durch Öffentlichkeitsarbeit in den in Wörgl üblicherweise verwendeten Medien (Stadtmagazin, WIB, Radio Wörgl usw.) oder auch in Form eigener Veranstaltungen (z. B. Podiumsdiskussionen) wird die Bevölkerung einer Sensibilisierung zugeführt, indem z. B. Fragen der Entstehung und Auswirkungen des Klimawandels – auch konkret für unsere Region – in diesen Medien behandelt werden.
  • Alle Beschlüsse des Gemeinderats sollen – sofern mit ihnen Auswirkungen auf das Klima einhergehen – auf ihre ökologische Nachhaltigkeit hin überprüft und ggf. abgeändert werden.
  • Die Bürgermeisterin soll dem Gemeinderat und der Öffentlichkeit mindestens 1 x pro Jahr über Fortschritte und Schwierigkeiten bei der Reduktion der Emissionen Bericht erstatten.

Die Antragstellerin ersucht gem. § 48 Abs. 4 TGO um Beiziehung bei der Vorberatung des Antrages.

 

Wörgler Grüne | Catarina Becherstorfer und Iris Kahn